· 

E1-Dänemark

Unser nördliches Nachbarland ist Dänemark. Etwa 370km lang und 450km breit -  größer als die Schweiz.

Nördlichster Punkt ist Grenen, dort treffen Nord- und Ostsee aufeinander, im Süden ist es von Deutschland begrenzt, ansonsten von Meeren umgeben.

Dänemark bildet den Übergang von Mitteleuropa nach Skandinavien. Es besteht aus der Halbinsel Jütland und vielen Inseln, auf der größten - Seeland - liegt die Hauptstadt Kopenhagen.

Das Landschaftsbild ist von den Eiszeiten geprägt, der westliche Teil Jütlands ist flach, der Osten und die Inseln hügeliger.

Der längste Fluss ist die Gudenå mit 160 Kilometern, die Kongeå (deutsch: Königsau) war zwischen 1864 und 1920 Grenzfluss zwischen dem Deutschen Reich und Dänemark. Beide liegen auf Jütland. Es gibt auch zahlreiche Seen. Etwa 12 Prozent Dänemarks sind von Bäumen bedeckt, doch wegen früheren Abholzungssünden sind alte Waldbestände eher selten. Viele Wälder heißen heute Plantagen, in denen größtenteils Laubwald vorherrscht. Dänemarks größte zusammenhängende Waldgebiete liegen im Süden von Silkeborg und Himmerland. In den Niederungen des westlichen Jütland gibt es vereinzelt noch Hochmoore. Daneben gibt es die für Mitteleuropa typische Vegetation der Dünen und Heiden.Dänemark ist Agrarland. Die meisten Menschen leben jedoch in den Städten.

Im 10ten Jahrhundert vereinigte Gorm der Alte das Land unter seiner Herrschaft und sein Sohn Harald Blauzahn christianisierte es. Bis in das 11. Jahrhundert wurden Dänen, Schweden und Norweger als Wikinger bezeichnet. Die heute bekannte Grenze gibt es seit 1920, nachdem Nordschleswig nach einer Abstimmung an Dänemark ging, während Südschleswig bei Deutschland blieb. Im Grenzgebiet gibt es auch heute noch deutsch-dänische Minderheiten mit besonderen Rechten.

Landessprache ist Dänisch. Gutes Englisch spricht aber fast jeder Däne. Vor allem im Grenzgebiet kommt man auch mit Deutsch gut weiter.

Dänemark - Klimatabelle
Dänemark - Klimatabelle

Das Klima ist moderat, es regnet nicht mehr als anderswo, im Osten für mitteleuropäische Verhältnisse sogar wenig. Von Mai bis September ist die beste Wanderzeit.

Der E1 in Dänemark

Quelle: hiking-europe.eu
Quelle: hiking-europe.eu

Der E1 läuft von Padborg an der deutsch/dänischen Grenze durch Jütland nach Grenaa und folgt überwiegend lokalen Weitwanderwegen. 

Er verläuft

  • von Padborg nach Nr. Snede auf dem Haervejen (südliches Jütland),
  • von Nr. Snede nach Silkeborg als eigener Weg (aber nicht markiert),
  • von Silkeborg nach Aarhus auf dem Aarhus-Silkeborg Wanderweg,
  • von Aarhus nach Grenaa auf der Molsroute.

Der Weg ist ca. 375km lang und in etwa 16 Wandertagen zu bewältigen.

Weiterführende Informationen findest du unter hiking-europe.eu, der tollen Site von Sven Lewerentz.

Übernachtungsoptionen

Es gibt unterschiedliche Übernachtungsoptionen:

  • "Primitive Zeltplätze" können gegen eine kleine Spende oder umsonst genutzt werden können. Die Qualität der Zeltplätze ist unterschiedlich, reicht von einfacher Wiese ohne jegliche sanitäre Einrichtung bis hin zu Plätzen mit Sanitärgebäude.
  • Shelter mit oder ohne Toilette und Trinkwasserversorgung..
  • Pilgerherbergen. Für 100dKr. kann man hier übernachten. Einen Schlafsack sollte man dabei haben. Duschen und Kochvorrichtungen sind vorhanden
  • Campingplätze sind nicht so zahlreich verfügbar
  • Jugendherbergen (Danhostels) in Skanderborg und Viborg
  • Pensionen (Bed&Breakfast)

Das "wilde" Campen ist in Dänemark generell verboten.

Mein Fokus wird auf "draußen übernachten" liegen. Ich werde bevorzugt einfache Zeltplätze und Shelter aufsuchen. Zelt, Schlafsack und Isomatte sind auf jeder Tour dabei.


Route

Auf Haervejen, Aarhus-Silkeborg Wanderweg und Molsroute durch Dänemark, 4 Touren, 375km, E1 Tag 73 - 88

Tour-Tagebuch

Meine Wandererlebnisse habe ich bei FINDPENGUINS hinterlegt, die PDF-Datei wird von Google-Drive heruntergeladen.

online
online
PDF (71MB)
PDF (71MB)


Packlisten

Download
Packliste für die erste Dänemark-Tour (DK-1)
der Rucksack war mit ca. 16kg einfach zu schwer. Zur nächsten Etappe wird entrümpelt....
Packliste DK_Etappe1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 382.5 KB
Download
Packliste für die zweite Dänemark-Tour (DK-2)
Nach den schlechten Erfahrungen, die ich mit den 16kg Gepäck auf der 1. Tour machte, war ich darauf bedacht, mit möglichst wenigen Dingen auszukommen. Aber es sind immer noch 14kg Gepäck dabei. Es war immer noch zu viel.
Packliste DK_Etappe2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 408.8 KB
Download
Packliste für die dritte Dänemark-Tour (DK-3)
Ich wusste ja nicht, dass ich nur drei Tage unterwegs sein würde. So hatte ich trotz der reduzierten Packliste noch zu viel im Rucksack. (13,5kg)
Den Hobo habe ich zunächst aus dem Rucksack verbannt, dann aber doch wieder eingepackt. Die 250g machen den Kohl nicht fett. Es ist eine schöne Abendbeschäftigung, Holz zu sammeln und sich ein kleines Feuer zum Kochen zu machen. Die Entscheidung war richtig.
Packliste DK_Etappe3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 406.6 KB
Download
Packliste für die 4. Dänemark-Tour (DK-4)
Aus Fehlern lernen. Den Rucksack leichter machen. 8kg plus 2kg für Verpflegung und 2l Wasser. 12kg Gesamtgewicht also. Damit bin ich zufrieden, auch wenn es gemäß Definition noch nicht ultralight ist. Etwas leichter könnte er noch sein.
Packliste DK_Etappe4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 379.1 KB

Neue Ausrüstungsgegenstände im Rucksack

Auf dieser Tour sind ein paar neue Ausrüstungsgegenstände hinzu gekommen:

  • Thermomatte: Exped SynMat UL 7M - Luftmatratze: 130€, 460g
    Die Matte ist mit ihren 7cm Aufbau recht bequem und mit dem Sea to Summit Air Stream Pumpsack schnell aufgepumpt. Allerdings kam sie bei Nachtemperaturen am Gefrierpunkt im Zusammenspiel mit meinem Daunenschlafsack LiteLine300 von Cumulus an ihre Leistungsgrenze. Trotz vier Bekleidungsschichten fror ich. Trotzdem ist sie wegen Gewicht und Komfort eine Empfehlung.
  • Wasserfilter Sawyer SP128 Mini Filter, 35€, 60g
    hatte ich dabei, konnte aber nicht testen. In Süddänemark empfiehlt es sich nicht, selbst gefiltertes zu trinken. da man die ganze Zeit durch Agrarland geht und überall, wo man auf Wasser trift, chemische Verunreinigungen zu befürchten sind. Ich lasse ihn auf den weiteren Wanderungen in DK zu Hause
  • Schaufel: Sea to Summit, 88g, 10€
    tat ihren Dienst ;-)
  • Witz Smartphone Locker, zum Schutz des empfindlichen Smartphones, 100g, 12€
    Der Locker ist ein wirksamer Schutz für das Smartphone. Es ist jedoch umständlich, das Handy für die Navigation immer wieder aus der Schutzhülle zu holen. Gegen Ende der Tour ist auch der Verschluss abgebrochen. Für eine so intensive Benutzung ist es wohl nicht gemacht. Das Teil wurde jedoch von Globetrotter anstandslos getauscht. Nachts ist das Handy im Locker perfekt aufgehoben. Und genau dafür werde ich es jetzt verwenden. Und als Regenschutz.
  • Bushcraft Essentials Bushbox, 260g, 30€
    Der Holzbrenner (Hobo) hat erstaunlich gut funktioniert. Vor allem bei viel Wind wird die Glut gut angeblasen. Brannte auch mit feuchtem Holz (Wind vorausgesetzt), dann aber mit viel Qualm. Ich habe die Bushbox überwiegend abends eingesetzt. Mittags dauerte mir das Holzsammeln zu lange. 500ml Wasser haben in ca. 10 Minuten gekocht. Nach dem Auseinandernehmen, was anfangs etwas hakelig war, hat man rußige Finger. Mit etwas Wasser werden sie aber schnell wieder sauber. Blöd nur, wenn Wasser gerade Mangelware ist. 
  • Esbit-Würfel, 20Stk., 80g, 4€
    Ein halber Würfel reicht, um ein Feuer in Gang zu bringen. Zum Entfachen eines Feuers mit Kienspan o.a. fehlt mir noch das Talent
  • Seife, biologisch abbaubar: Dr. Bronner's Magic Soaps, Eukalyptus, 59ml,  4€
    Sie hat gut funktioniert, sowohl zur Körperpflege, als Rasiergel und auch zum Wäschewaschen. Die flüssige Seife hat einen angenehmen Duft und funktioniert auch mit gaaaanz wenig Wasser.
  • DentTabs anstelle von Zahnpasta. Es sind kleine Pastillen, die man zerkaut und dann die Zähne putzt. Es funktioniert wirkungsvoll und gibt frischen Atem. Man kann sie abgezählt mitnehmen, sie wiegen fast nichts. Ein Tipp von BergReif

Der Wasserfilter flog nach der ersten DK-Tour wieder aus dem Rucksack.


weiter wandern
weiter wandern

Wandern auf dem E1

Ferslia (Norwegen) ↔️ Rom (Italien)

208 Tage  | 5.127 km

📢 Touren 2024: 

FebruarItalien, Via Francigena nel Sud 

(von Rom weiter Richtung Süden)




Drymat